Download e-book for kindle: 11. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für by C. Ohrloff (auth.), Prof. Dr. Christian Ohrloff, Dr. Thomas

February 27, 2018 | German 12 | By admin | 0 Comments

By C. Ohrloff (auth.), Prof. Dr. Christian Ohrloff, Dr. Thomas Kohnen, Prof. Dr. Gernot Duncker (eds.)

ISBN-10: 364271952X

ISBN-13: 9783642719523

ISBN-10: 3642719538

ISBN-13: 9783642719530

Der eleven. Kongreßband der DGII in Frankfurt stand unter dem Motto "Augenheilkunde im Spannungsfeld von Kostendämpfung und Leistungsanspruch". Er behandelt in seinen Hauptthemen versatile, oberflächenmodifzierte und multifokale Intraokularlinsen sowie deren Berechnungen und Lagebestimmung, Kataraktoperationstechniken und Komplikationen (Kapselspannringimplantation), neueste Verfahren zur Nachstarreduktion und Intraokularlinsenimplantation bei Kindern, die kombinierte Chirugie von Katarakt und Glaukom oder Hornhautveränderungen sowie die Interaktion zwischen Kataraktchirugie und hinterem Augenabschnitt. Neben neuesten Erkenntnissen auf dem Gebiet der Infektionsprophylaxe, Pharmakotherapie und Anästhesie werden nichtinvasive Untersuchungsmethoden und Datenaustauschmöglichkeiten für die Vorderabschnittschirugie behandelt und neueste Entwicklungen in der refraktiven Chirugie wie LASIK, PRK und Intraokularlinsenimplatation dargestellt.

Show description

Read or Download 11. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation und refraktive Chirurgie: 13. bis 15. März 1997, Frankfurt am Main PDF

Similar german_12 books

Download e-book for iPad: Das Gesundheitswesen in der Bundesrepublik Deutschland: by Professor Dr. Edwin H. von Buchholz (auth.), Prof. Dr. rer.

Die wichtigsten Sektoren des schwer }berschaubaren deutschen Gesundheitswesens werden von den jeweiligen Repr{sentanten - additionally von Praktikern - vor- und dargestellt. Dadurch wird es f}r den Leser lebendig. Andererseits sind die Interdependen- zen so vielschichtig und die Zahl der Reformvorschl{ge f}r jeden Teilnehmer an der Versorgung mitGesundheitsleistungen so gro~, da~ der Leser nach der Lekt}re des Buches gegen}ber vermeintlichen Musterl|sungen noch skeptischer sein wird als zuvor.

Download PDF by M. Springer-Kremser (auth.), Dr. med. Peter Kemeter,: Psychosomatik der Infertilität

Die psychischen und psychosomatischen Komponenten der verschiedenen Sterilitätsbehandlungen - von der Beratung bis zur in vitro Fertilisation und heterologen Insemination - werden in sieben Kapiteln von verschiedenen psychologischen Gesichtswinkeln aus betrachtet: aus psychoanalytischer, testpsychologischer und vor allem praktisch-klinischer Sicht.

Download e-book for kindle: Paläoanthropologie by Priv.-Doz. Dr. Winfried Henke, Professor Dr. Hartmut Rothe

Aus den Rezensionen:"… Die gesamte Bandbreite der Denkansätze und Modellvorstellungen zur Stammesgeschichte des Menschen wurde versucht zu integrieren … Damit dürfte das vorliegende Werk Leser aller biologischer Fachrichtungen in die Lage versetzen … und eigene Forschungsfragen und Strategien zu entwickeln.

Download e-book for kindle: Teil I: Referate: Teilresektionen des Kehlkopfes bei by Prof. Dr. med. H. Rudert (auth.), Prof. Dr. med. Konrad

Teil I des Verhandlungsberichtes 1991 der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie enthält die Hauptreferate, die von besonderen Sachkennern für die Jahresversammlung geschrieben wurden. Der Band enthält Referate zum Thema Kehlkopfkarzinome und zu HNO-Krankheiten bei Kindern.

Extra resources for 11. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation und refraktive Chirurgie: 13. bis 15. März 1997, Frankfurt am Main

Example text

Allgemeinerkrankungen lagen bei ambulanten Patienten seltener vor. Kein Unterschied bestand in der Häufigkeit von Augenerkrankungen mit Ausnahme der cortisoninduzierten Katarakt, die bei ambulanten Patienten häufiger vorlag, und laserkoagulierten Patienten mit diabetischer Retinopathie, die häufiger stationär operiert wurden. Intraoperativ lagen systolischer und diastolischer Blutdruck bei den ambulanten Patienten signifikant höher, wobei diese keine' Prämedikation erhielten. Postoperativ waren zwischen beiden Gruppen keine signifikanten Unterschiede zu erkennen, insbesondere kein Anstieg der Komplikationsrate.

Um herauszufinden, welches Patientengut für ambulante Operationen besonders geeignet ist und ob dabei mehr Komplikationen auftreten als bei stationärer Behandlung, führten wir eine prospektive vergleichende Studie durch, wobei die stationären Patienten als Kontrollgruppe dienten. Besonderes Augenmerk legten wir auf die Beurteilung durch den Patienten selbst. 96 eine Katarakt operiert wurde. Das Standardoperationsverfahren bestand in einer PhakoemulsifIkation mit Skleratunnel, Kapsulorhexis, Phakodissektion, Implantation einer heparinmodifIzierten PMMA-Linse, Pharmacia Typ 8n C, Optik 6,0 mm, Haptik 12 mm, und einer Wundadaptation mit Fibrinkleber.

In keinem Fall waren schlechter Allgemeinzustand oder schwerwiegende intraoperative Komplikationen ein Aufnahmegrund. Vergleichbar der Studie von Holland [5] kam es zu keiner postoperativen Komplikation, die auf die ambulante Versorgung zurückgeführt werden konnte. Der etwas schlechtere Visus 3 Monate postoperativ bei den stationären Patienten wird-durch die ungleichmäßige Zusammensetzung der Patientengruppen - höheres Alter, häufigere Prävalenz an diabetischer Retinopathie bei stationären Patienten - hinreichend erklärt.

Download PDF sample

11. Kongreß der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation und refraktive Chirurgie: 13. bis 15. März 1997, Frankfurt am Main by C. Ohrloff (auth.), Prof. Dr. Christian Ohrloff, Dr. Thomas Kohnen, Prof. Dr. Gernot Duncker (eds.)


by Robert
4.2

Rated 4.19 of 5 – based on 41 votes