Professor Dr. J. Schollenberger (auth.)'s Das Bundesstaatsrecht der Schweiz: Geschichte und System PDF

February 27, 2018 | German 7 | By admin | 0 Comments

By Professor Dr. J. Schollenberger (auth.)

ISBN-10: 366224389X

ISBN-13: 9783662243893

ISBN-10: 3662265109

ISBN-13: 9783662265109

Show description

Read Online or Download Das Bundesstaatsrecht der Schweiz: Geschichte und System PDF

Similar german_7 books

Additional resources for Das Bundesstaatsrecht der Schweiz: Geschichte und System

Sample text

3. Schonung der Klöster und Weiber. Die Klöster sollen nicht verwüstet und beraubt werden, und an den Weibern soll man nicht "ungebührlich handeln". 4. eichtsinniger Fehden oder Kriegszüge. Nach außen sollen solche nicht ohne rechtmäßige Ursache und nach innen überhaupt nicht unternommen werden. c) Wyler Abschied, vom 17. bis 31. Januar 1647 (Eidgenössische Abschiede V, 2, B. 2255, und Hilty, Festschrift 315). Veranlassung war die Gefahr der Grenzverletzung im Dreißigj ährigen Krieg; speziell die unmittelbar drohende Gefahr eines Einbruchs von Schweden und Franzosen, die damals bei Bregenz standen.

H. in Rechten an der Mitregierung des Staates, von dem die Untertanengebiete einen Teil bildeten, bzw. der Stadt oder Landschaft, deren Untertanen sie waren. Einzig in den untertänigen Landschaften der einzelnen Orte gab es gelegentlich Volksanfragen, niemals aber in den gemeinen Herrschaften. - Im einzelnen waren diese Rechte in den verschiedenen Gebieten verschieden, entsprechend der Rechtszersplitterung des Mittelalters und der folgenden Zeit. Im Laufe der Zeit aber trat eine doppelte Veränderung ein: 1.

Jahrhundert; dann, während der Burgunderkriege, Bern. Allmählich aber legte sich der Vorort auf Zürich fest, und das kam so. Wenn keine besondere Veranlassung dafür vorlag, daß ein anderer Ort den Vorsitz führte, so war es nur natürlich, daß derjenige Ort, der an der Spitze der Reihenfolge der Orte stand, auch den Vorsitz führte, und das war Zürich. Dazu kam, daß Zürich zur Zeit, als sich die eidgenössischen Geschäfte aufs höchste vermehrt und entwickelt hatten und daher das Bedürfnis nach einer festen Leitung am größten war, auch am höchsten in der Eidgenossenschaft dastand: zunächst und hauptsächlich unter Waldmann, später unter Zwingli.

Download PDF sample

Das Bundesstaatsrecht der Schweiz: Geschichte und System by Professor Dr. J. Schollenberger (auth.)


by George
4.4

Rated 4.44 of 5 – based on 36 votes